1. SBL Spieltag in Starnberg

© Lars Wehrmann / ASVW

Pünktlich zum 1. Mai startete das Team um Steuermann Robert Remus, Matthes Waack, Ralf Butzlaff und Ole Möller aus Rostock, um auf dem Starnberger See den ersten Spieltag der Segelbundesliga zu bestreiten.

Nachdem wir unsere lange Anreise mit Hilfe des zur Verfügung gestellten Fahrzeugs von Audi geschafft hatten, hieß es am darauffolgenden Tag nochmals trainieren! Es wurden mit anderen Teams aus erster und zweiter Liga zusammen Starts und verschiedene Manöver trainiert. Nach den zwei Einheiten bei guten und konstanten Winden haben wir den Tag nochmal ausgewertet und die Strategie für die Regatta im Team besprochen.

Den ersten Tag schlossen wir mit dem Fazit: Solide ab. Wir sind recht gut in die Regatta gekommen und haben unseren Plan, nicht Zuviel Risiko zu gehen auch gut umgesetzt. Aber auch in diesem Jahr werden kleine Fehler hart bestraft und es geht an jeder Tonne eng zu. Trotz kleinerer Fehler schlossen wir den ersten Tag auf einem guten 5. Platz ab. Die anderen Teams sind ebenfalls sehr gut gesegelt und das Niveau ist wieder hoch, auch in der zweiten Liga!

© Lars Wehrmann / ASVW

Hatten wir am ersten tag der Regatta noch eine gute Ausgangslage, so folge am zweiten Tag leider die Ernüchterung. Unser vorhaben wieder gut in den Tag zu starten haben wir so gar nicht umsetzen können. Wir und natürlich das andere Team auch haben mit teilweise schwierigen Bedingungen zu kämpfen gehabt. Regenfronten mit bis zu 25kn Wind und Böenfelder, die nicht vorhersehbar waren haben uns an diesem Tag ordentlich zu schaffen gemacht und wir konnten nicht in unseren Rhythmus finden. Auch ein Tagessieg, bei einer durchziehenden Regenfront hat nicht zur Wende beigetragen. Durch die Anzahl an schlechten Platzierungen mussten wir das Risiko erhöhen, um den Anschluss nicht zu verlieren, aber auch das hat nicht so richtig geklappt und wir haben dadurch nur noch mehr Fehler gemacht. Mit den Platzierungen 6, 6, 5, 1, 6, 5 schlossen wir den Tag, sagen wir sehr bescheiden ab. Im Nachhinein betrachtet hätte man eventuell nur etwas Geduld mitbringen müssen. Aber so ist das manchmal im Sport!

Der letzte Tag Stand unter dem Motto einen versöhnlichen Abschluss finden und die Regatta mit ordentlichen Ergebnissen zu beenden! Dies waren wir unserem Team schuldig. Leider waren die Prognosen nicht optimal. Es waren leichte drehende Winde, Schneeregen und 2-3 Grad angesagt. Jedoch konnten wir pünktlich in den Tag starten und das Wetter meinte es doch nicht so schlecht mit uns. Leider starteten wir wieder schlecht in den Tag und konnten uns am Ende mit der 3. Plätzen noch etwas aus der Affäre ziehen. Den ersten Spieltag der Segelbundesliga beendeten wir auf einem enttäuschenden 13. Platz. Dies hatten wir uns auch anders vorgestellt und traten die heimreise mit gesenkten Köpfen an.

© Lars Wehrmann / ASVW

Jetzt heißt es wieder Auswerten und unsere Erfahrung mit den Teammitglieder teilen, damit Sie es besser machen können!

Wir bedanken uns bei alle, die mitgefiebert haben!